Drucklogo des Bundesfinanzhofs



BFH Anhängiges Verfahren, VI R 8/17 (Aufnahme in die Datenbank am 20.4.2017)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 08.05.2019, Zurückverweisung

Wird ein Betrieb der Land- und Forstwirtschaft eröffnet und unterhalten, wenn ein Steuerpflichtiger behauptet, er beabsichtige die Aufzucht, Mast und Vermarktung von Rindvieh auf bereits vorhandenen Grundstücken (ca. 80 a) und den Erwerb weiterer Grundstücke, jahrelang nach § 13a EStG ermittelte landwirtschaftliche Einkünfte erklärt, tatsächlich jedoch nur eigene Reitpferde zu privaten Zwecken gehalten hat, und gehört deshalb ein bei der Veräußerung eines dieser Grundstücke (Betriebsvermögen) erzielter Gewinn zu den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 13; EStG § 13a

Vorgehend: Finanzgericht Düsseldorf, Entscheidung vom 2.3.2016 (7 K 3227/15 E)


Siehe:  Urteil des VI.  Senats vom 8.5.2019 - VI R 8/17 -