Drucklogo des Bundesfinanzhofs



BFH Anhängiges Verfahren, V R 8/19 (V R 51/16) (Aufnahme in die Datenbank am 18.4.2019)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 26.06.2019, unbegründet

Ist von einer Uneinbringlichkeit im Sinne von § 17 Abs. 2 Nr. 1 UStG auch dann auszugehen, wenn der leistende Unternehmer im Zeitpunkt der Leistungserbringung aufgrund der mit dem Leistungsempfänger getroffenen vertraglichen Vereinbarungen über die Fälligkeit des Entgeltes für mehr als zwei Jahre nicht mit einer Vereinnahmung der Leistungsentgelte rechnen kann?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

UStG § 17 Abs 2 Nr 1

Vorgehend: Niedersächsisches Finanzgericht , Entscheidung vom 18.8.2016 (5 K 288/15)


Siehe auch:  Urteil des V.  Senats vom 26.6.2019 - V R 8/19 (V R 51/16) -