Drucklogo des Bundesfinanzhofs



BFH Anhängiges Verfahren, VI R 49/17 (Aufnahme in die Datenbank am 19.1.2018)

Stellt die einem bestandskräftigen Feststellungsbescheid zugrunde liegende Zustimmung des Finanzamts zu der Nichtaktivierung einen Dauerverwaltungsakt dar, dem Bindungswirkung für nachfolgende Veranlagungszeiträume zukommt? Kann die Genehmigung der Nichtaktivierung versagt werden, weil die bestandskräftige Billigkeitsmaßnahme, mit der auch der Übergang von der bisherigen Aktivierung zur Nichtaktivierung genehmigt wurde, evtl. rechtswidrig war?

-- Zulassung durch BFH --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 13; EStG § 4; EStR R 14 Abs 2 S 3; AO § 163; HGB § 252

Vorgehend: Finanzgericht des Landes Sachsen-Anhalt , Entscheidung vom 31.5.2017 (2 K 249/13)


Siehe auch:  Urteil des VI.  Senats vom 16.1.2020 - VI R 49/17 -