BFH Anhängiges Verfahren, VIII R 38/14 (Aufnahme in die Datenbank am 20.11.2014)

Verfahren ist erledigt durch: Beschluss nach § 126a FGO vom 12.06.2018.

Ist eine Zurechnung von verdeckten Gewinnausschüttungen bei einem zu 25% an einer GmbH beteiligten Gesellschafter möglich, wenn auf Ebene der Gesellschaft Hinzuschätzungen anlässlich einer Nachkalkulation vorgenommen und im Rahmen eines Klageverfahrens der Gesellschaft rechtskräftig als rechtmäßig gewertet wurden, der Gesellschafter aber zu dem Besteuerungsverfahren der Gesellschaft nicht beigeladen war? Hat das FG dem Gesellschafter wegen einer unterstellten Mitwirkungsverweigerung unmögliche Entlastungsbeweise im Sinne einer echten Beweislastumkehr auferlegt und alle unternommenen Entlastungsversuche als Schutzbehauptungen abgeschnitten?

-- Zulassung durch BFH --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 20 Abs 1 Nr 1 S 2; AO § 162 Abs 2 S 2; AO § 90

Vorgehend: Finanzgericht Berlin-Brandenburg , Entscheidung vom 11.2.2014 (8 K 14094/11)


Siehe:  Beschluss des VIII.  Senats vom 12.6.2018 - VIII R 38/14 -

Zurück zur Trefferliste