BFH Anhängiges Verfahren, VII R 29/18 (Aufnahme in die Datenbank am 19.2.2019)

Erfüllt der Kläger als Steuerberater den Tatbestand der Beihilfe zur Steuerhinterziehung eines Mandanten gemäß § 71 AO, wenn ohne seine Kenntnis ein Mitarbeiter des Klägers Umsatzsteuervoranmeldungen inhaltlich unrichtig übermittelt und dadurch Umsatzsteuervorauszahlungen zu niedrig festgesetzt werden?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

AO § 71; AO § 191; FGO § 76 Abs 1 S 1; FGO § 96; AO § 125 Abs 1

Vorgehend: Finanzgericht Berlin-Brandenburg , Entscheidung vom 6.3.2018 (9 K 9306/12)


Zurück zur Trefferliste