BFH Anhängiges Verfahren, I R 59/17 (Aufnahme in die Datenbank am 19.1.2018)

Gesonderte und einheitliche Feststellung nach § 18 AStG wegen Beteiligungen an einer ungarischen Kapitalgesellschaft

Steht die Kapitalverkehrsfreiheit nationalen Regelungen wie §§ 7 Abs. 1 und 2, 8 Abs. 1 und 3, 10 AStG entgegen, die dazu führen, dass gegenüber unbeschränkt Steuerpflichtigen für den Streitzeitraum Einkünfte einer ungarischen Kapitalgesellschaft, an der diese beteiligt sind, gesondert und einheitlich gemäß § 18 AStG festgestellt werden, obwohl die ungarische Kapitalgesellschaft in diesem Zeitraum einer tatsächlichen wirtschaftlichen Tätigkeit nachgegangen ist?

-- Zulassung durch BFH --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

AEUV Art 63; AEUV Art 64 Abs 1; AEUV Art 65 Abs 1 Buchst a; AStG § 7 Abs 1; AStG § 7 Abs 2; AStG § 8 Abs 1; AStG § 8 Abs 3; AStG § 10; AStG § 18; AStG § 20 Abs 1; DBA HUN Art 23 Abs 1 Buchst a; DBA HUN Art 23 Abs 1 Buchst b; DBA HUN Art 23 Abs 1 Buchst c; EStG § 20 Abs 1 Nr 1

Vorgehend: Finanzgericht München, Entscheidung vom 27.4.2015 (7 K 2819/12)


Zurück zur Trefferliste