BFH Anhängiges Verfahren, VIII R 14/17 (Aufnahme in die Datenbank am 19.1.2018)

Liegt eine gewinnerhöhende Betriebseinnahme vor, wenn ein Anwalt rechtsirrtümlich Honorarforderungen gegen seinen Mandanten erhebt, diese abrechnet und mit diesen nicht bestehenden Honorarforderungen gegen einen Fremdgeldauskehrungsanspruch des Mandanten aufrechnet?

-- Zulassung durch BFH --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 4 Abs 3 S 1; EStG § 8 Abs 1; EStG § 4 Abs 3 S 2; AO § 39

Vorgehend: Finanzgericht Rheinland-Pfalz , Entscheidung vom 22.3.2017 (2 K 2100/15)


Zurück zur Trefferliste