BFH Anhängiges Verfahren, XI R 34/16 (Aufnahme in die Datenbank am 19.1.2018)

Verfahren ist erledigt durch: Beschluss nach § 126a FGO vom 13.02.2019

Ist bei erstmaliger Bildung einer Pensionsrückstellung zum 31. Dezember 2005 der Unterschiedsbetrag zwischen dem Teilwert der Pensionsverpflichtung nach den Heubeck-Richttafeln 1998 und den Heubeck-Richttafeln 2005 G zu ermitteln und auf das Erstjahr und die beiden folgenden Wirtschaftsjahre zu verteilen (§ 6a Abs. 4 Satz 3 i.V.m. Satz 2 EStG) oder darf die Pensionsrückstellung allein unter Zugrundelegung der (neuen) Heubeck-Richttafeln 2005 G ausgewiesen werden, da im Erstjahr kein "Unterschiedsbetrag" zum vorangegangenen Wirtschaftsjahr existiert?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

EStG § 6a Abs 4 S 2; EStG § 6a Abs 4 S 3; EStG § 6a Abs 4 S 6

Vorgehend: Thüringer Finanzgericht , Entscheidung vom 17.8.2016 (3 K 228/14)


Siehe auch:  Beschluss des XI.  Senats vom 13.2.2019 - XI R 34/16 -

Zurück zur Trefferliste