BFH Anhängiges Verfahren, X R 36/17 (Aufnahme in die Datenbank am 20.2.2018)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 18.07.2018, Zurückverweisung

Handelt es sich --trotz fehlender Betriebsaufgabeerklärung-- um eine Betriebsaufgabe oder lediglich um eine Betriebsunterbrechung im engeren Sinne, die den Fortbestand des Betriebes unberührt lässt und nicht zur Aufdeckung der in den GmbH-Anteilen gebildeten stillen Reserven führt, wenn bei einem aus zwei Tätigkeitsfeldern (Bauträger-/Baubetreuertätigkeit und Verpachtung des Anlagevermögens) bestehenden, jedoch einheitlich geführten Einzelunternehmen, das gesamte verpachtete Anlagevermögen an die GmbH veräußert wird und somit für die Wiederaufnahme des Tätigkeitsfeldes "Verpachtung" kein sachliches Substrat mehr vorhanden ist, auf dessen Grundlage die Verpachtungstätigkeit identitätswahrend hätte fortgeführt werden können?

--Zulassung durch FG--

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 16 Abs 1; EStG § 16 Abs 3

Vorgehend: Finanzgericht Düsseldorf, Entscheidung vom 27.7.2017 (11 K 142/15 E)


Siehe auch:  Urteil des X.  Senats vom 18.7.2018 - X R 36/17 -

Zurück zur Trefferliste