BFH Anhängiges Verfahren, VI R 34/18 (Aufnahme in die Datenbank am 20.9.2018)

Ist eine Änderung von Lohnsteuer-Anmeldungen nach Übermittlung oder Ausschreibung der Lohnsteuerbescheinigung (§ 41c Abs. 3 EStG) nach Maßgabe allgemeiner Korrekturvorschriften (hier: § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. c AO - Ermessen?) möglich, wenn ein Dritter (Arbeitnehmer) durch unlautere Mittel Beträge, die ihm vertraglich nicht zustehen, auf sein Konto überweist und entsprechende Lohnsteuer-Anmeldungen erstellt?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

EStG § 41c Abs 3 S 4; AO § 172 Abs 1 S 1 Nr 2 Buchst c

Vorgehend: Finanzgericht Münster, Entscheidung vom 8.6.2018 (1 K 1085/17 L)


Zurück zur Trefferliste