BFH Anhängiges Verfahren, VIII R 16/18 (Aufnahme in die Datenbank am 20.9.2018)

Stellt die rückwirkende Anwendung der §§ 15b i.V.m. 20 Abs. 2b EStG a.F. auf sämtliche Kapitaleinkünfte über § 52 Abs. 37d EStG a.F. eine verfassungswidrige unechte Rückwirkung im Streitjahr 2006 dar? Verstößt die Regelung des § 15b EStG gegen den Grundsatz der Folgerichtigkeit und Widerspruchsfreiheit der Rechtsordnung?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 15b; EStG § 20 Abs 2b; EStG § 52 Abs 37d; GG Art 20 Abs 3; GG Art 2 Abs 1

Vorgehend: Finanzgericht Baden-Württemberg , Entscheidung vom 16.4.2018 (10 K 201/17)


Zurück zur Trefferliste