BFH Anhängiges Verfahren, V R 21/17 (Aufnahme in die Datenbank am 18.8.2017)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 22.11.2018, durcherkannt

Ist für die Klägerin als Verwalterin von US-Investmentvermögen der Vorsteuerabzug aus Eingangsleistungen gemäß § 15 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 UStG ausgeschlossen, da sie die Eingangsleistungen zur Ausführung von Umsätzen verwendet hat, die gemäß § 4 Nr. 8 Buchst. h UStG steuerfrei wären, wenn sie im Inland ausgeführt worden wären?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

UStG § 15 Abs 2 S 1 Nr 2; EGRL 112/2006 Art 135 Abs 1 Buchst g

Vorgehend: Finanzgericht Köln, Entscheidung vom 7.4.2017 (8 K 1890/14)


Siehe auch:  Urteil des V.  Senats vom 22.11.2018 - V R 21/17 -

Zurück zur Trefferliste