BFH Anhängiges Verfahren, I R 75/16 (Aufnahme in die Datenbank am 20.1.2017)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 24.07.2018, unbegründet

Folgt aus der neueren Rechtsprechung des EuGH (Urteile Itelcar vom 3. Oktober 2013 C-282/12, EU:C:2013:629, und Kronos International vom 11. September 2014 C-47/12, EU:C:2014:2200) die Nichtanwendbarkeit der sog. Schachtelstrafe gemäß § 8b Abs. 7 KStG 1999 i.d.F. des StBereinG 1999 in Drittstaatenfällen wegen Verstoßes gegen die Kapitalverkehrsfreiheit (Art. 56 EG, jetzt Art. 63 AEUV) oder wird bei einer gesetzlich qualifizierten Mindestbeteiligungsquote von 10 v.H. die Kapitalverkehrsfreiheit von der Niederlassungsfreiheit (Art. 43 EG, jetzt Art. 49 AEUV) verdrängt?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

KStG § 8b Abs 7; AEUV Art 49; AEUV Art 63; EG Art 43; EG Art 56; DBA IND Art 23 Abs 1 Buchst a

Vorgehend: Finanzgericht München, Entscheidung vom 19.9.2016 (7 K 1118/16)


Siehe auch:  Urteil des I.  Senats vom 24.7.2018 - I R 75/16 -

Zurück zur Trefferliste