BFH Anhängiges Verfahren, IX R 34/17 (Aufnahme in die Datenbank am 20.12.2017)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 12.03.2019, unbegründet

Ist die in § 10 Abs. 4b Satz 3 EStG angeordnete Hinzurechnung eines Kirchensteuererstattungsüberhangs auch dann vorzunehmen, wenn sich die frühere Kirchensteuerzahlung (aus der die streitgegenständliche Erstattung resultiert) nicht einkommensteuermindernd ausgewirkt hat?

Ist das in § 10d Abs. 2 EStG verwendete Tatbestandsmerkmal "Gesamtbetrag der Einkünfte" dahingehend auszulegen, dass auch der auf § 10 Abs. 4b Satz 3 EStG beruhende Hinzurechnungsbetrag zum Gesamtbetrag der Einkünfte den Verlustabzug erhöht?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 10 Abs 4b S 3; EStG § 10 Abs 1 Nr 4; EStG § 10d Abs 2; EStG § 2 Abs 4; EStR R 2

Vorgehend: Finanzgericht Baden-Württemberg , Entscheidung vom 2.2.2017 (3 K 834/15)


Siehe auch:  Urteil des IX.  Senats vom 12.3.2019 - IX R 34/17 -

Zurück zur Trefferliste