BFH Anhängiges Verfahren, VI R 40/17 (Aufnahme in die Datenbank am 20.12.2017)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 01.08.2019, unbegründet

Auf welchen Zeitpunkt bezieht sich das Tatbestandsmerkmal "zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn" bei einer Änderung des Arbeitsvertrages (Gehaltsverzicht mit zeitgleich vereinbarten freiwilligen Zusatzleistungen; hier: zur Internetnutzung, zu Fahrt- und Kinderbetreuungskosten)?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

EStG § 3 Nr 33; EStG § 40 Abs 2 S 1 Nr 5; EStG § 40 Abs 2 S 2; EStG § 42d

Vorgehend: Finanzgericht Münster, Entscheidung vom 28.6.2017 (6 K 2446/15 L)


Siehe auch:  Urteil des VI.  Senats vom 1.8.2019 - VI R 40/17 -

Zurück zur Trefferliste