BFH Anhängiges Verfahren, IV R 27/19 (Aufnahme in die Datenbank am 19.12.2019)

Sind negative Ergänzungsbilanzen, die anlässlich des Eintritts eines neuen Gesellschafters in eine bestehende Personengesellschaft zur Vermeidung des Überspringens stiller Reserven und zum Zwecke der Buchwertfortführung für die Altgesellschafter gebildet worden waren, wieder aufzulösen, wenn der neu eingetretene Gesellschafter gegen Abfindung und unter Auflösung der für ihn spiegelbildlich gebildeten positiven Ergänzungsbilanz wieder aus der Gesellschaft ausscheidet?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

GewStG § 7 S 1; EStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 2; UmwStG § 24 Abs 2

Vorgehend: Niedersächsisches Finanzgericht , Entscheidung vom 9.9.2019 (3 K 52/17)


Zurück zur Trefferliste