BFH Anhängiges Verfahren, I R 26/19 (Aufnahme in die Datenbank am 20.11.2019)

Finale Verluste bei einer "Organschaft über die Grenze"

Setzt die Verrechnung sog. finaler Verluste einer in einem EU-Mitgliedstaat ansässigen Tochtergesellschaft mit Gewinnen der im Inland ansässigen Muttergesellschaft ("Organschaft über die Grenze") eine verbindliche schuldrechtliche Vereinbarung zwischen den Gesellschaften voraus, die jedenfalls eine Verpflichtung zur Verlustübernahme durch die Muttergesellschaft für den Fall der Verlustentstehung der Tochtergesellschaft beinhalten muss?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

KStG § 14 Abs 1 S 1; KStG § 17; AktG § 291 Abs 1; AEUV Art 49; AEUV Art 54

Vorgehend: Schleswig-Holsteinisches Finanzgericht , Entscheidung vom 13.3.2019 (1 K 218/15)


Zurück zur Trefferliste