BFH Anhängiges Verfahren, I R 13/19 (Aufnahme in die Datenbank am 20.8.2019)

1. Ist es Zweck der in § 25 i.V.m. § 20 UmwStG 2006 niedergelegten Regelungen zum Formwechsel einer Personengesellschaft in eine Kapitalgesellschaft, insbesondere der steuerlichen Rückwirkung nach § 20 Abs. 6 UmwStG 2006, Umstrukturierungen unter Fortbestand der durch den formwechselnden Betrieb geschaffenen wirtschaftlichen Grundlagen zu ermöglichen?

2. Kommt eine steuerliche Rückwirkung daher dann nicht in Betracht, wenn zum Zeitpunkt des Umwandlungsbeschlusses die OHG keiner Tätigkeit mehr nachgeht?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

EStG § 5a Abs 4; UmwStG § 20 Abs 1; UmwStG § 20 Abs 6; UmwStG § 25

Vorgehend: Niedersächsisches Finanzgericht , Entscheidung vom 29.1.2019 (8 K 163/17)


Zurück zur Trefferliste