BFH Anhängiges Verfahren, IV R 12/19 (Aufnahme in die Datenbank am 20.5.2019)

Handelt es sich bei der Mitteilung der Gemeinde an das FA, dass keine Gewerbesteuer festgesetzt worden sei und wegen Ablaufs der Festsetzungsfrist auch nicht mehr festgesetzt werden könne, um ein Ereignis mit steuerlicher Rückwirkung, das das FA berechtigt, den Bescheid über die gesonderte und einheitliche Feststellung der Besteuerungsgrundlagen für die Steuerschuldnerin (Personengesellschaft) dahin zu ändern, dass die tatsächlich zu zahlende Gewerbesteuer auf Null festgestellt wird?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

EStG § 35 Abs 2; AO § 175 Abs 1 S 1 Nr 2

Vorgehend: Finanzgericht München, Entscheidung vom 21.2.2019 (15 K 1181/18)


Zurück zur Trefferliste