BFH Anhängiges Verfahren, XI R 12/18 (Aufnahme in die Datenbank am 20.12.2018)

Ist eine erst nach Abgabe der Steuererklärung, jedoch vor Veranlagung geltend gemachte Minderung der Anschaffungs- und Herstellungskosten gemäß § 7g Abs. 2 Satz 2 EStG außerbilanziell gewinnmindernd vorzunehmen oder unterliegt sie den Regeln einer Bilanzänderung?

Kann die Überleitungsrechnung gemäß § 60 Abs. 2 Satz 1 EStDV nach ihrer Einreichung im Finanzamt nur noch unter den Voraussetzungen des § 4 Abs. 2 EStG geändert werden?

Kann das Wahlrecht gemäß § 7g Abs. 2 Satz 2 EStG bis zum Eintritt der Bestandskraft derjenigen Steuerfestsetzung ausgeübt werden, auf welche es sich auswirkt?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 7g Abs 2 S 2; EStG § 4 Abs 2; EStDV § 60 Abs 2 S 1

Vorgehend: Finanzgericht Mecklenburg-Vorpommern , Entscheidung vom 21.2.2018 (3 K 329/15)


Zurück zur Trefferliste