BFH Anhängiges Verfahren, III R 28/18 (Aufnahme in die Datenbank am 19.10.2018)

Ist die Ablehnung des Erlasses einer Kindergeldrückforderung des tatsächlich auf die Leistungen der sog. Grundsicherung angerechneten Kindergelds sachlich unbillig und damit ermessensfehlerhaft, selbst wenn der Kindergeldempfänger seinen Mitwirkungspflichten nach § 68 EStG nicht nachgekommen ist?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

AO § 227; EStG § 68

Vorgehend: Thüringer Finanzgericht , Entscheidung vom 27.3.2018 (2 K 507/17)


Zurück zur Trefferliste