BFH Anhängiges Verfahren, II R 42/17 (Aufnahme in die Datenbank am 20.3.2018)

Vorschenkung - Rechtsprechungsänderung - Sachliche Unbilligkeit:

Ist der Tatbestand der sachlichen Unbilligkeit im Rahmen der Anwendung des § 14 Abs. 1 ErbStG erfüllt, wenn sich die Steuerfestsetzung für einen Vorerwerb infolge einer Rechtsprechungsänderung im Nachhinein als unzutreffend erweist und daher nicht die tatsächlich festgesetzte, sondern die aufgrund der Rechtsprechungsänderung niedrigere Steuer aus dem Vorerwerb angerechnet wurde?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

ErbStG § 14 Abs 1 S 2; ErbStG § 14 Abs 1 S 3; AO § 163

Vorgehend: Finanzgericht Münster, Entscheidung vom 12.10.2017 (3 K 1625/15 Erb)


Zurück zur Trefferliste