EuGH Anhängiges Verfahren, C-388/18 (Aufnahme in die Datenbank am 19.6.2018)

Vorabentscheidungsersuchen des BFH vom 07.02.2018, eingereicht am 13.06.2018, zu folgender Frage:

Ist in Fällen der Differenzbesteuerung nach Art. 311 ff. der Richtlinie 2006/112/EG des Rates vom 28. November 2006 über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem (Richtlinie 2006/112/EG) die Bestimmung des Art. 288 Satz 1 Nr. 1 der Richtlinie 2006/112/EG dahingehend auszulegen, dass für die Bemessung des danach maßgeblichen Umsatzes bei der Lieferung von Gegenständen nach Art. 314 der Richtlinie 2006/112/EG gemäß Art. 315 der Richtlinie 2006/112/EG auf die Differenz zwischen dem geforderten Verkaufspreis und dem Einkaufspreis (Handelsspanne) abzustellen ist?

UStG § 1 Abs 1 Nr 1 S 1; UStG § 19 Abs 1; UStG § 19 Abs 3; UStG § 25a Abs 1; UStG § 25a Abs 3; UStG § 10; EGRL 112/2006 Art 288 S 1 Nr 1; EGRL 112/2006 Art 315; EGRL 112/2006 Art 73; EGRL 112/2006 Art 311; EGRL 112/2006 Art 311ff; EGRL 112/2006 Art 314; AEUV Art 267 Abs 3

Vorgehend: BFH , Beschluss (EuGH-Vorlage) vom 7.2.2018 (XI R 7/16)


Zurück zur Trefferliste