BFH Anhängiges Verfahren, IX R 30/19 (Aufnahme in die Datenbank am 20.1.2020)

Aus Unachtsamkeit wurde es versäumt in einer erstmaligen Einzelveranlagung der Ehefrau die AfA-Beträge zu erklären.

Inwieweit ist bei dieser Konstellation der Tatbestand des § 129 AO, bzw. der §§ 173 Abs. 1 Nr. 2, 173a AO erfüllt, wenn das FA im Rahmen der EDV-gestützten Veranlagung einen umfänglichen Prüfhinweis (Erstveranlagung unter neuer Steuernummer) übergeht und bei der bisherigen gemeinsamen Steuernummer der Ehegatten die in der EDV hinterlegten elektronischen festsetzungsnahen Daten (hier: eine bis zum Jahr 2036 reichende AfA-Tabelle für das Grundstück) nicht hinzuzieht?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 26a; EStG § 26b; AO § 129; AO § 173 Abs 1 Nr 2; AO § 173a; EStG § 21; EStG § 7

Vorgehend: Hessisches Finanzgericht , Entscheidung vom 10.9.2019 (4 K 1018/19)


Zurück zur Trefferliste