BFH Anhängiges Verfahren, V R 65/16 (Aufnahme in die Datenbank am 20.4.2017)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 13.12.2018, unbegründet

Ist der Unternehmer beim Vorsteuerabzug verpflichtet, einen echten Negativbeweis dahingehend zu führen, dass er keine Anhaltspunkte für etwaige Ungereimtheiten in Bezug auf den Leistenden oder die Leistung hatte?

-- Zulassung durch BFH --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

UStG § 15 Abs 1 Nr 1

Vorgehend: Finanzgericht Nürnberg, Entscheidung vom 8.12.2015 (2 K 82/15)


Siehe:  Urteil des V.  Senats vom 13.12.2018 - V R 65/16 -

Zurück zur Trefferliste