BFH Anhängiges Verfahren, I R 81/16 (Aufnahme in die Datenbank am 20.2.2017)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 14.11.2018, durcherkannt

Buchführungspflicht einer in Deutschland beschränkt steuerpflichtigen Aktiengesellschaft liechtensteinischen Rechts nach § 141 Abs. 1 Satz 1 AO - Fiktion der Gewerblichkeit der Einkünfte nach § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. f Satz 2 EStG:

1. Wie sind hinsichtlich der Fiktion des § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. f Satz 2 EStG die Tatbestandsmerkmale "gewerblicher Unternehmer" und "einzelner Betrieb" auszulegen?

2. Ob und unter welchen Voraussetzungen begründet eine Verpflichtung zur Buchführung und Aufstellung von Abschlüssen nach ausländischem Recht die Subsidiarität der Pflichten nach § 141 Abs. 1 Satz 1 AO?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 49 Abs 1 Nr 2 Buchst f S 2; AO § 141 Abs 1 S 1

Vorgehend: Finanzgericht des Landes Sachsen-Anhalt , Entscheidung vom 25.5.2016 (3 K 1521/11)


Siehe:  Urteil des I.  Senats vom 14.11.2018 - I R 81/16 -

Zurück zur Trefferliste