BFH Anhängiges Verfahren, VIII R 31/15 (Aufnahme in die Datenbank am 20.11.2015)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 07.05.2019, unbegründet

Ist § 52a Abs. 10 Satz 7 Halbsatz 1 EStG i.d.F. des JStG 2009 teleologisch dahin gehend zu reduzieren, dass er nicht für in 2009 zugeflossene Stückzinsen aus der Veräußerung einer vor dem 1. Januar 2009 erworbenen Kapitalforderung gilt? Ist die mit dem JStG 2010 erfolgte rückwirkende Ergänzung des § 52a Abs. 10 Satz 7 EStG verfassungsrechtlich gerechtfertigt?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 20 Abs 2 S 1 Nr 7; EStG § 20 Abs 1 Nr 7; EStG § 52a Abs 10 S 7; GG Art 20 Abs 3; GG Art 2 Abs 1; EStG § 52a Abs 10 S 7

Vorgehend: Finanzgericht Münster, Entscheidung vom 24.7.2015 (4 K 1494/13 F)


Siehe:  Urteil des VIII.  Senats vom 7.5.2019 - VIII R 31/15 -

Zurück zur Trefferliste