BFH Anhängiges Verfahren, IX R 22/18 (Aufnahme in die Datenbank am 20.9.2018)

Sind Aufwendungen im Zusammenhang mit der Veräußerung eines Hauses, was nicht der Einkünfteerzielung gedient hat, durch die Zuordnung des größten Teils des daraus erzielten Veräußerungserlös zum Erwerb einer zu vermieteten Eigentumswohnung, (anteilig) als sofort abzugsfähige Finanzierungskosten zu qualifizieren? Im Einzelnen:

1. Rechtsanwalts- und Notarkosten, die im Rahmen einer zuvor gescheiterten Veräußerung des Hauses mangels Solvenz der Käufer angefallen sind.

2. Maklerkosten, die für die danach geglückte Veräußerung des gleichen Hauses entstanden sind.

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

EStG § 9 Abs 1 S 1; EStG § 21 Abs 1 S 1 Nr 1

Vorgehend: Finanzgericht Köln, Entscheidung vom 21.3.2018 (3 K 2364/15)


Zurück zur Trefferliste