BFH Anhängiges Verfahren, VI R 21/18 (Aufnahme in die Datenbank am 20.9.2018)

Unter welchen Voraussetzungen ist in Entsendefällen (der Arbeitnehmer wird von seinem Arbeitgeber im Rahmen eines Entsendevertrages zu einem verbundenen Unternehmen ins Ausland entsandt und schließt dort zusätzlich einen lokalen Arbeitsvertrag) von einer dauerhaften Zuordnung i.S. des § 9 Abs. 4 EStG auszugehen (hier: Berücksichtigung der vom ausländischen Arbeitgeber erstatteten Aufwendungen für die dortige Unterkunft und Heimfahrten als steuerfreier Werbungskostenersatz)?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

EStG § 9 Abs 4; EStG § 9 Abs 1 S 3 Nr 4a; EStG § 9 Abs 1 S 3 Nr 5a; EStG § 3 Nr 16; EStG § 19 Abs 1 S 1 Nr 1

Vorgehend: Niedersächsisches Finanzgericht , Entscheidung vom 19.4.2018 (5 K 262/16)


Zurück zur Trefferliste