BFH Anhängiges Verfahren, VI R 36/17 (Aufnahme in die Datenbank am 20.10.2017)

Wird den Arbeitnehmern mit der unentgeltlichen Gestellung von unbelegten Brötchen (Laugen-, Käse-, Rosinen-, Schoko- und Roggenbrötchen etc.) und Heißgetränken in den Vormittagsstunden durch den Arbeitgeber ein Frühstück i.S. des § 2 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 der Sozialversicherungsentgeltverordnung zugewendet und liegt somit ein Sachbezug gemäß § 8 Abs. 2 Satz 6 EStG vor, der nicht unter die Freigrenze des § 8 Abs. 2 Satz 9 EStG fällt?

-- Zulassung durch FG --

Rechtsmittelführer: Verwaltung

EStG § 19 Abs 1 S 1 Nr 1; EStG § 8 Abs 2 S 6; EStG § 8 Abs 2 S 1; EStG § 8 Abs 2 S 9

Vorgehend: Finanzgericht Münster, Entscheidung vom 31.5.2017 (11 K 4108/14)


Zurück zur Trefferliste